Wildunfälle bleiben häufigste Ursache

Im Salzlandkreis wurden im Jahr 2021 insgesamt 4.892 Verkehrsunfälle aufgenommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist somit eine Zunahme um 2,67 % (127 Unfälle) zu verzeichnen.

Außerhalb geschlossener Ortschaften stiegen die Unfallzahlen um 12,21 % von 1.564 auf 1.755 Unfälle. Dagegen sanken die Zahlen der Verkehrsunfälle innerhalb geschlossener Ortschaften. Ereigneten sich im Vorjahr dort noch 3.201 Verkehrsunfälle, waren es 2021 mit 3137 Unfällen 64 Unfälle weniger (- 2,00 %).

Ein positiver Rückgang ist bei den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zu verzeichnen. Hier sanken die Zahlen um 12,16 %, von 510 auf 448 Verkehrsunfälle. Die Anzahl der verletzten Personen ist von 641 auf 589 rückläufig, genauso wie auch die Anzahl der tödlich verletzten Personen (von 12 auf 8).

Es ereigneten sich 62 Verkehrsunfälle unter Einfluss von Alkohol und / oder Betäubungsmittel. Dies sind 11 Verkehrsunfälle weniger gegenüber dem Vorjahr. Dem gegenüber stehen 323 festgestellt folgenlose Trunkenheitsfahrten bzw. Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmittel.