Tödlicher Unfall bei Radwechsel

In der Nacht zum Samstag ist auf der Autobahn 14 bei Neugattersleben der Insasse eines Kleintransporters tödlich verletzt worden.

Der in Richtung Dresden fahrende Kleinbus hatte zuvor eine Reifenpanne erlitten. Der Wagen hielt auf dem Standstreifen, dann stieg ein 43-jähriger Insasse aus, um das defekte Rad zu wechseln. Dabei wurde er von einem herannahenden LKW erfasst und getötet.

Zum Zeitpunkt des Unfalles war der bulgarische Kleinbus weder abgesichert, noch trugen die Fahrzeuginsassen Warnwesten.

Sprecher der Autobahnpolizei

Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus. Die Autobahn war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten vier Stunden gesperrt.