Polizei stellt Sprayer auf frischer Tat

In der Nacht zum Freitag stellten Bundespolizisten auf dem Bahnhof Könnern einen Graffitisprayer auf frischer Tat. Die Beamten waren im Rahmen einer Überwachungsstreife auf dem Bahnhof und vernahmen dabei Geräusche, die auf ein Sprayen schließen ließen.

Unmittelbar danach stellten sie einen 21-jährigen Deutschen, der bereits 10 Quadratmeter an einer Wand des Gebäudes besprüht hatte. Bei ihm wurden 21 Sprühdosen und weiteres szenetypisches Material fest- und sichergestellt. Zudem zeigte er den Beamten weitere Bilder von Graffitis auf seinem Smartphone.

Für welche zusätzlichen Beschädigungen er verantwortlich gemacht werden kann, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Der 21-Jährige wird sich wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. Zusätzlich kann er von dem Eigentümer des besprühten Objekts auf dem zivilrechtlichen Weg in Regress genommen werden.